All by myself ?

Alleine gründen oder im Team? Und: was macht ein erfolgreiches Gründerteam aus?

Auf Gründer prasseln gerade in den ersten Wochen und Monaten unzählige neue Aufgaben und Anforderungen ein. Ob Verwaltung, Finanzen, Buchhaltung, Marketing oder Vertrieb - ein Gründer muss erst einmal immer selber ran.

Wer im Team gründet kann diese Aufgaben und die Verantwortung auf mehreren Schultern verteilen. Er minimiert sein finanzielles Risiko und ergänzt seine eigenen Kompetenzen idealerweise durch die seines/r Mitgründer*in. Es spricht also viel für eine Gründung mit Partner*in.


Was macht ein Gründerteam erfolgreich?


Mit wem sollte ich gründen? Gemeinsam stärker als alleine ist man nämlich nicht in jedem Fall.


Ein Gründerteam sollte in jedem Fall die gleiche Leidenschaft für die gemeinsame Sache aufbringen. Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen der Leidenschaft der Gründer und dem Erfolg von Gründungen nach 5 Jahren gemessen. Das Ergebnis: Je größer der Unterschied in Leidenschaft und Engagement der Gründer untereinander, desto geringer fiel später der wirtschaftliche Erfolg des gemeinsamen Projekts aus.*

Wer überlegt im Team zu gründen, sollte also sicher gehen, dass der / die Partner*in die gleiche Begeisterung für das Vorhaben mitbringt - hier lohnt es sich, ausführlich miteinander zu sprechen, Ziele und Wünsche sorgfältig abzugleichen und sich klar zu machen, was einen selbst und den/ die Partner*in wirklich antreibt.


Was Antoine de Saint Exupéry über die Liebe gesagt hat - sie bestehe auch und vor allem darin, gemeinsam in die gleiche Richtung zu blicken - gilt auch für Gründerteams.


Können wir gut zusammen arbeiten?


Aber auch, wenn die gemeinsame Leidenschaft für das Vorhaben besteht, gibt es weitere Faktoren, die ein Team mehr oder weniger erfolgreich sein lassen:

Wie groß ist das gegenseitige Vertrauen - werden alle Informationen untereinander vorbehaltlos geteilt? Haben die Gründer beide / alle eine hohe Motivation und Kreativität? Was passiert im Konfliktfall: ist das Team in der Lage Konflikte zu lösen und ggfls. in kreative Prozesse überzuleiten?


Oder lieber doch alleine?


Trotz der großen Vorteile, die ein Gründerteam mit sich bringen kann - wenn potentielle Geschäftspartner in den wesentlichen Faktoren nicht übereinstimmen, kann es sinnvoller sein, seinen Weg zunächst alleine fortzusetzen. Nicht selten trifft man auf seiner Reise zu einem späteren Zeitpunkt noch gleichgesinnte Weggefährten.




* Quelle: Journal of Business Venturing, Volume 35, July 2020, Mol et al., Entrepreneurial passion diversity in new venture teams: An empirical examination of short- and long-term performance implications


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen